Vergaser Ultraschallreinigungen

Funktionsgewährleistung


Liebe Biker und Bikerinnen,

Natürlich stellt man sich die Frage wieso nach der Vergaserreinigung nicht auch eine Funktionsgewährleistung gegeben wird.
Kurz geantwortet müsste ich sagen: Das würde ich, wenn mir zuvor eine Gewährleistung gegeben wird das das Bauteil keine Schäden hat, die man über eine Reinigung nicht zwingend entfernen kann.
Davon abgesehen, müsste zudem sichergestellt seind as das Motorrad ansonsten absolut keinerlei anderen Probleme hat und das Bauteil von einem Roboter eingebaut wird, da Manschn ja auch Fehler machen können.

Ich möchte darauf aber näher eingehen, um es einfach mal zu erklären...

Zielsetzung einer Vergaserreinigung ist natürlich, das der Vergaser im Inneren sauber wird und das Motorrad wieder läuft.
Leider gibt es Faktoren die genau "das" nahezu unmöglich machen und Dies ist der Grund wieso Niemand eine Funktionsgewährleistung geben wird, sondern, genau wie ich, eine Reinigung anbietet.

Gehen wir mal die Fälle durch... in denen eine Vergaserreinigung nicht helfen wird:

1. Die Probleme des Bikes liegen schlichtweg nicht am Vergaser, sondern an Beispielsweise: einer defekten Zündanlage, verschlissenen Kolbenringen, undichten Ansaugstutzen, defekten Zündkerzen etc

2. Beim Einbau des Vergaser wurden Fehler gemacht, wie Beispielsweise, die Leitungen falsch angeschlossen oder ein Ansaugstutzen nicht "dicht" befestigt. (Tip: wenns arg patscht und knallt, obwohl der Vergaser synchonisiert wurde, einfach mal das System auf Dichtigkeit prüfen).

3. ROST & Wasserschäden - Festsitzender Rost kann in einem Schallbad nicht entfernt, sondern nur lose Bestandteile abgelöst werden.
Damit Diese den Vergaser auch verlassen, werden die zugänglichen Kanäle mit Druckluft ausgeblasen, damit das was gelöst ist, nach Möglichkeit auch raus kommt.
In den meisten Fällen haben die Bikes Benzinfilter oder Benzinsiebe, so das feinere Partikel den Weg so auch aus dem Vergaser finden.
Bei einigen Bikes ist das jedoch nicht der Fall (oder ein Filter/Sieb ist defekt).
Sind die Rostbröckchen dann etwas größer oder hatten kleinere Teilchen die Option sich in einem Kanal fest zu setzen und neu zu verbinden, hat man einen "Verschluss-Pfropfen" im Kanal, der kaum aus dem Vergaser hinaus gelangen wird.
Ähnlich gestaltet es sich bei deutlichem Fraß durch Wasseransammlungen in einem Kanal.
Diese Fälle sind zum Glück aber Beide selten.

4. Fremdpartikel - Wurde z.B. der Tank mal saniert oder hat Jemand die Vergaser oder etwas im Treibstoffbereich mit Dichtmittel abgedichtet, kann sich so ein Gummistück oder Lackteilchen Lösen und eine Verstopfung verursachen, die weder mit dem Schallen, noch Druckluft gelöst wird (beides geht z.B. an so einer Gummiwurst im Kanal vorbei, löst sie aber nicht)

5. Technische Defekte - die Kanäle in einem Vergaser sind meist mehr oder minder fein und verlaufen oft nur sehr nah an einem anderen Kanal.
Hatte z.B. Wasser die Chance in den Vergaser zu gelangen und das Bike stand draußen, hat also Frost ab bekommen, kann so ein Kanal reißen.
Ein unsichtbarer (denn die meisten Kanäle sind so klein und tief, das sie nicht einsehbar sind) Schaden entsteht, der die Funktion des Vergaser für immer unmöglich machen wird.

Materialschäden und Verfärbungen:

Kurzum... Ein Ultraschallbad kann Viel, aber keine Wunder vollbringen, wo Wunder nötig wären.
Daher sind Probleme wie oben, Materialschäden, wie Risse, Macken etc nach einer Reinigung nicht behoben, aber ggf sogar deutlicher sichtbar.
Das Gleiche gilt für Verfärbungen.
Auch durch die Wärme kann das Material reagieren und sich verfärben, auch wenn ich nicht (wie andere Mitbewerber) das Schallbad auf volle Hitze stelle, sondern lieber eine längere Schalldauer wähle um die Bauteile möglichst schonend zu behandeln.
Wie geschrieben, natürlich ist das Ziel das das Bike nach einer Vergaserreinigung wieder brummt, aber ich hoffe, nun wird deutlich, wieso es leider unmöglich ist, die Funktion zu Gewährleisten